ASPIRIN THERAPIE

Schmerztherapie sowie Schlaganfall- bzw. Herzinfarkt-Prophylaxe

- Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.aspirin-therapie.medizin-2000.de

Bildnachweis: Fotolia,     aktualisiert: 25.09.16, Uhrzeit: 05.38

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 



Soziale Netzwerke mit Medizin-2000-Seiten  

        

WERBUNG

 

 

YouTube-Video zum Thema Schmerz und das Aspirin-Wirkprinzip

 

Bei allen hier wiedergegebenen Meldungen geht es um die Substanz ASS = Azetylsalizylsäure. Diese wird in Deutschland von vielen Firmen in Form prinzipiell gleichwertiger Generika vertrieben. 
International - und auch in internationalen wissenschaftlichen Studien - wird oft die Bezeichnung "
Aspirin" verwendet, obgleich nicht automatisch davon ausgegangen werden kann, dass das Originalprodukt mit diesem geschützten Markennamen der Firma Bayer bei der Untersuchung zum Einsatz kam.
Die geschilderten medizinischen Wirkungen können im Prinzip bei allen Medikamenten beobachtet werden,  die ASS in ausreichend hoher Konzentration enthalten.
 

 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde 
        und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

   



Herzinfarkt-Prophylaxe mit Aspirin

Zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen erhalten viele Menschen im Zuge der sog. "Sekundär-Prophylaxe" täglich niedrig dosiert Aspirin - meist zusammen mit einem zweiten Medikament (Clopidogrel).  Die beiden Substanzen sollen die Gerinnungsfähigkeit des Blutes herabsetzen und so die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, die einen erneuten Herzinfarkt auslösen können.

Aber da Aspirin ähnlich wie andere Wirkstoffe aus der Gruppe der Nicht-steroidalen Entzündungshemmer  das Risiko für Magenblutungen deutlich erhöht,  wird dieses Risiko medikamentös bekämpft.
Hierfür wird in erster Linie der die Magensäureproduktion blockierende Protonenpumpenhemmer (PPH) Omeprazol verwendet. Doch hilft dieser Wirkstoff auch bei unterschiedlicher Dosierung von Aspirin ?
Jetzt zeigt eine im Fachblatt  New England Journal of Medicine      veröffentlichte Studie, dass Omeprazol sowohl bei niedriger Dosierung von Aspirin (< 100mg pro Tag) gut wirkt und Magenblutngen verhindert,  als auch bei höherer Dosierung (> 100mg/Tag)

mehr lesen

Quelle: New England Journal of Medicine
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000
   

Aspirin-Therapie:  schnell und gut?

Aspirin (ASS) wirkt jetzt schneller als vorher üblich. Doch ist das Medikament dadurch besser geworden? Das Magazin Spiegel online  informiert ausführlich über das neue Aspirin.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000
   

Aspirin bei Venenthrombose

Ärzte positiv überrascht:  das hohe Rückfall-Risiko konnte durch eine Aspirin-Therapie um mehr als ein Drittel vermindert werden.

Eine erste, nicht durch äußerliche Umstände provozierte Venenthrombose wird im Regelfall mit einem blutverdünnenden Medikament behandelt. Doch die Ärzte fragen sich, welche Rolle dabei das preisgünstige Aspirin spielen kann?

mehr lesen
Quelle: Circulation 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

   

Aspirin-Innovation nach über 100 Jahren
Bayer führt neue Generation der  Aspirin® Tablette ein.

Doppelt so schnelle deutlich spürbare Schmerzlinderung
gegenüber der klassischen Aspirin Tablette durch innovative
MicroAktiv-Technologie. Diese  ermöglicht eine schnelle Auflösung der innovativen Tablette.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Bayer AG

 

   

Aspirin (ASS) senkt das Darmkrebsrisiko

Darmkrebs gehört weltweit zu den häufigsten Tumorleiden. Die Diagnose wird in Deutschland in jedem Jahr mehr als 60.000 mal gestellt.  Jetzt belegen aktuelle wissenschaftliche Daten, dass Aspirin bei einigen Menschen mit hohen 15-PGDH -Enzymkonzentrationen das Darmkrebsrisiko um bis zu 50% senkt. Bei Menschen, die diese Besonderheit nicht aufweisen, hat Aspirin hingegen keinen Einfluss auf das Darmkrebs-Risiko.

mehr lesen
Quelle: http://stm.sciencemag.org/content/6/233/233re2

Herzinfarkt-Prophylaxe: Die regelmäßige Einnahme kleiner Mengen von Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure) senkt der Herzinfarkt- und das Krebs-Risiko. Doch ist die Gesamtbilanz der Therapie positiv?

Seit mehreren Jahrzenten wird wissenschaftlich untersucht, ob die regelmäßige Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin tatsächlich in der Lage ist, das Herz-Kreislauf- und das Krebs-Risiko zu senken.

mehr lesen
Quelle:  2013 Sep;17(43):1-253. doi: 10.3310/hta17430.

 

Aspirin senkt bereits nach kurzer Anwendungszeit das Krebs-Erkrankungs- und das allgemeine -Sterbe-Risiko

Nun zeigt die Auswertung von 51 zufallsgesteuert (randomisiert) durchgeführten wissenschaftlichen Studien, dass die regelmäßige Einnahme von Aspirin auch schon nach relativ kurzer Einnahmedauer  das Risiko an Krebs zu erkranken, bzw. daran zu sterben, deutlich absenkt.  

mehr lesen

Quelle: The Lancet 2012

Aspirin wirkt sich positiv auf das Krebsrisiko aus

Schmerzmittel aus der Aspirin-Familie sind in der Lage  bei  zahlreichen weit verbreiteten Krebserkrankungen das Entstehungsrisiko deutlich zu senken. Außerdem vermindert das  beliebte Schmerzmittel auch die Häufigkeit von lebensbedrohlichen  Tochtergeschwülsten (Metastasen). Drei Studien beleuchten die Hintergründe. 

mehr lesen
Quelle: Oncol Rep. 2005 Apr;13(4):559-83.mehr lesen
Quelle: Lancet Oncol. 2012 Mar 20. [Epub ahead of print]
mehr lesen
Quelle: Lancet Oncol. 2012 Mar 20. [Epub ahead of print]
   

Regelschmerzen: Aspirin ist für die Behandlung ungeeignet

Der Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF) warnt davor gegen starke Regelschmerzen das Blutungen fördernde Aspirin (ASS= Azetylsalizylsäure) einzunehmen. Besser geeignet soll nach Meinung der Frauenärzte das Schmerzmittel Ibuprofen sein. 

mehr lesen


Quelle: PresseinformationBerufsverband der Frauenärzte (BVF)

Darmkrebs-Vorbeugung mit Aspirin

Endlich konnte der Beweis erbracht werden: Die Langzeiteinnahme des weltweit beliebten Schmerzmittels Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure) senkt tatsächlich das Risiko an einem Darmkrebs zu erkranken. 

mehr lesen

Quelle: Fachblatt The Lancet

Schmerzmittel erhöhen das Risiko für Darmblutungen

Die Langzeiteinnahme von ASS ( z.B. Aspirin) oder einem nicht-steroidalen Entzündungshemmer erhöht wahrscheinlich das Risiko für die Entwicklung einer Divertikulitis, bzw. dem Auftreten von Blutungen aus diesen Divertikeln.  (Weitere Informationen WIKIPEDIA hier )

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: Gastroenterology. 2011 May;140(5):1427-33. Epub 2011 Feb 12
   
   

Azetylsalizylsäure (ASS, u.a. Aspirin) senkt das Risiko für Krebstod

Immer mehr Studien weisen darauf hin, dass der beliebte Schmerzkiller ASS  das Risiko für die unterschiedlichsten Krebserkrankungen absenkt. Der Wirkmechanismus ist aber weiterhin unklar.

Quelle: Spiegel online

   

Aspirin bewertet

Aspirin - Die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift "Test" zum Thema Azetylsalizylsäure. 

Quelle: Zeitschrift Test

   

Brustkrebs-Behandlung mit populärem Schmerzmittel ASS (ASS = Azetylsalizylsäure, u.a. Aspirin)

Der seit über hundert Jahren beliebte Schmerzkiller verbessert  bei regelmäßiger Einnahme an den meisten Tagen der Woche nach der Brustkrebs-Diagnose und der erfolgreichen Ersttherapie die Überlebenschancen der a Brustkrebs erkrankten Frauen.

   

Die Herzinfarkt-Vorbeugung durch Langzeiteinnahme von niedrig dosiertem ASS  

(ASS = Azetylsalizylsäure, u.a. Aspirin) lohnt sich aufgrund des deutlich erhöhten Blutungsrisikos offenbar nur im Rahmen der sog. "Sekundären Prävention" - also bei Patienten, die in der Vergangenheit bereits einen Herzfarkt oder Schlaganfall überlebt hatten und somit ein erhöhtes Risiko für einen Zweit-Schlaganfall oder -Herzinfarkt haben.

   

Herzinfarkt-Vorbeugung

ASS sollte nur von Patienten zur Vorbeugung von Herzkrankheiten eingenommen werden, wenn diese bereits herzkrank sind, also beispielsweise bereits einen Herzinfarkt hatten  (sog. sekundäre Prophylaxe). Zur sog. primären Prophylaxe des Herzinfarkts sind weder ASS, noch Antioxydantien geeignet. Dies gilt selbst für Hochrisiko-Patienten.

mehr lesen   
   

Azetylsalizylsäure (ASS)  senkt das Darmkrebs-Risiko

Die Auswertung der bisher erhobenen Daten zum Thema "Langzeiteinnahme von ASS und Darm-Krebsrisiko?" zeigt, dass die über 5 Jahre erfolgte Einnahme von mindestens 300 mg ASS pro Tag in der Lage ist, das Darmkrebs-Risiko deutlich zu senken. Dieser Nutzeffekt wird frühestens 10 Jahre nach dem jeweiligen Studienbeginn erkennbar.

mehr lesen
   

Azetylsalizylsäure (ASS = u.a. Aspirin) senkt das Risiko für einen Krebs der Bauchspeicheldrüse. /span>

Die regelmäßige Einnahmen von Aspirin ist offenbar in der Lage, die Häufigkeit des Vorkommens von Bauchspeicheldrüsen-Krebs (Pankreas Karzinom) deutlich zu vermindern.

     
     

 

 

 

 

Der thematisch passende Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz  „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.  Sie können den  publizierten Text zum Thema Aspirin über die Suchfunktion der Hauptseite von WIKIPEDIA - aber auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.  Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden.  Auf dem Portal Medizin finden Sie unter anderem auf  dieser Seite  Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten.





News und aktuelle Informationen zum Thema Schmerzen und
Schmerz-Therapie
 



Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000, Informationen Naturheilkunde und Schulmedizin


  

Die Cochrane Library ist eine elektronische Bibliothek, die man über das Internet benutzen kann. Sie enthält Aussagen über die Wirksamkeit medizinischer Behandlungsverfahren.




hier (deutsch)

hier (englisch)

 

 

 

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000, Informationen Naturheilkunde und Schulmedizin


Soziale Netzwerke



     

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

WERBUNG

Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die von Ihnen
gewünschte Website auf.